in Planung

Speichertürme, Neustadt

Die Hafenwestseite und das Bahnhofsumfeld der Stadt Neustadt in Holstein sollen basierend auf dem Ergebnis des städtebaulichen Wettbewerbes (Dezember 2016) und des daraus hervorgehenden Rahmenplans städtebaulich und funktional umgenutzt werden. In der Vergangenheit wurden die Flächen insbesondere für den Getreideumschlag genutzt. Durch den Bedeutungsverlust dieser Nutzung und im Zuge des wirtschaftlichen Wandels ist ein Großteil der bestehenden Flächen heute nicht mehr in Nutzung. Durch die städtebauliche Neuordnung soll langfristig der Wandel der Hafenwestseite in ein städtebaulich und architektonisch hochwertiges, kleinteilig durchmischtes Hafenquartier mit maritimen Gewerbe-, Wohn- und Kultur- und Tourismusangebot erfolgen. Zusätzlich sollen attraktive Freianlagen und Platzflächen am Hafenbecken entstehen.
Für die Sanierung und den Umbau der Speichertürme und den Neubau eines angrenzenden Hostels wurde im August 2020 ein hochbauliches Workshopverfahren durchgeführt. Im Verfahrensergebnis wurden wir für den Bestand mit dem 1. Rang ausgezeichnet. Die Speichergebäude bestehen aus zwei ca. 40 m hohen Türmen sowie dem an den südlichen Turm angegliederten Anbau, dem sogenannten Sackboden. Zwischen den Türmen soll ein neuer gläserner Verbindungsbau entstehen. Zusammen bilden die Gebäude für die Stadt eine zentrale Schnittstelle zwischen Bahnhof und Hafen. Der Südturm mit Sackboden und der Hostel-Neubau sollen mit einer Brücke verbunden werden.
Durch die Verbindung beider Gebäude erweitert sich die Hostel-Nutzung auch in den Südturm und Sackboden. Die weiteren Flächen sind für Konferenzräume sowie Büroflächen vorgesehen. In den oberen Geschossen des Südturms und im Nordturm sollen hochwertige Wohnungen geschaffen werden.
Darüber hinaus werden Teilflächen der Untergeschosse für museale Zwecke und die Energieversorgung der gesamten Hafenwestseite ertüchtigt und genutzt.
Zusätzlich wurden wir mit der Sanierung und dem Umbau des historischen Petersen-Speichers beauftragt. Auch der Petersen-Speicher wurde für die Lagerung und den Umschlag von Getreide genutzt. Für die neue Nutzung ist eine Mischung aus Gastronomie und hafenbezogenem Gewerbe sowie Büroflächen in den oberen Geschossen derzeit vorgesehen.

Visualisierung: Elbberg Stadtplanung, Hamburg / TGP Landschaftsarchitekten Lübeck / TMH Architekten, Lübeck © Stadt Neustadt in Holstein

Architekt Köhler Hafenwestseite Neustadt Speichertürme
in Ausführung

Südstrand 44, Großenbrode

Am Südstrand in Großenbrode entsteht eine Appartementanlage mit 22 exklusiven Ferienappartements mit hauseigener Tiefgarage. Im Erdgeschoss werden mehrere hochwertige Gewerbeeinheiten. Das Gebäude besticht durch seine historische Bäderarchitektur.
Unser Büro erfüllt bei diesem Projekt die Funktion des Projektmonitorings und -controllings. Hierbei vertreten und beraten wir unseren Auftraggeber und tragen zum Erreichen der Projektziele bei, kontrollieren den Projektablauf und begleiten die Baumaßnahme und die Abnahmen über die gesamte Projektzeit.
Visualisierungen: UPESTATE Projektentwicklung GmbH

Architekt Köhler Großenbrode Südstrand 44
in Planung

Landsitz, Sierksdorf

Umbau und Kernsanierung eines historischen Wohnhauses zum ansprechenden Familien-Landsitz. Hierbei erfolgt ein behutsamer Austausch von Fenstern und Dacheindeckung sowie die Errichtung einer historisch anmutenden Orangerie. Im Inneren bleiben die räumlichen Grundstrukturen im Wesentlichen erhalten. Im Dachgeschoss erfolgt eine Teil-Freilegung der hölzernen Tragkonstruktion, um eine Großzügigkeit für die sich dort befindlichen Räume zu schaffen. Bei allen Sanierungsarbeiten wird besonderen Wert auf die Verwendung historischer und nachhaltiger Materialien gelegt.

Architekt Köhler Landsitz Sierksdorf
in Planung

Hofanlage, Nienhagen

Neuentwicklung einer bestehenden Hofanlage in der Ortsmitte von Nienhagen. Der Hauptbaukörper und zwei zum Hof orientierte Flügelbauten bilden mit mehreren geplanten Wohneinheiten das Zentrum der Anlage.
Zwei Carportanlagen mit Gründächern fassen das Ensemble seitlich ein.
Straßenseitig sollen vier Einzelhäuser mit Satteldach entstehen.

Architekt Köhler Nienhagen Hofanlage
in Genehmigung

Wohnhaus, Timmendorfer Strand

Planung eines Wohnhauses mit 4 Wohneinheiten durch Abbruch des Bestandgebäudes in Timmendorfer Strand. Neben zwei barrierefreien Wohnungen im Souterrain entstehen im Erd- und Dachgeschoss zwei großzügige Wohnungen.
Das Gebäude überzeugt mit den vor geständerten weißen Balkonen und den weiteren hellen Holzelementen, die sich von der Fassade abheben. Im Sockelgeschoss setzt eine Bossenstruktur zusätzliche Akzente.

Architekt Köhler Timmendorfer Strand Wohnhaus
in Planung

Reitsportzentrum, Fehmarn

Der Fehmarnsche Ringreiterverein e.V. plant den Bau eines modernen Reitsportzentrums. Der Verein wurde 1912 gegründet und gehört zu den größten Reitvereinen Schleswig-Holsteins.
Unzählige nationale und internationale Titel dokumentieren im Springen und in der Vielseitigkeit die Erfolge der fehmarnschen Reiter.
Am neuen Standort soll das neue moderne Reitsportzentrum entstehen. Es besteht aus einer Turnierhalle mit Richterraum und Veranstaltungsbereich sowie einer Vorbereitungshalle, Ebbe-Flut-Reitplätzen und einem großzügigen Außenbereich mit ausreichend Parkraum für Großveranstaltungen.

Architekt Köhler Fehmarn Reitsportzentrum
in Nutzung

Gymnastikhalle - Grundschule Neustädter Bucht, Neustadt

Vollumfängliche Sanierung und energetische Ertüchtigung der Gymnastikhalle der „Grundschule Neustädter Bucht“.

Architekt Köhler Neustadt Grundschule
in Ausführung

Gemeinschaftsschule - Jacob-Lienau-Schule, Neustadt

Die ehemalige „Alte Hochtorschule“ ist als denkmalgeschütztes Schulgebäude Teil der „Jacob-Lienau-Gemeinschaftsschule“. Für die Inklusion körperlich beeinträchtigter Schüler und die Wiederaufnahme der Nutzung von Klassenräumen im Dachgeschoss werden Rettungswege optimiert und die Brandschutzanforderungen angepasst. Dies wird durch den Einbau eines Aufzugs vom Keller- bis in das Dachgeschoss, den Einbau einer Außentreppe vom Obergeschoss in den Innenhof und die Erweiterung eines bestehenden Treppenhauses umgesetzt. Weiterhin entsteht ein zusätzliches behindertengerechtes WC.

Architekt Köhler Neustadt Gemeinschaftsschule
in Ausführung

Einfamilienhaus, Lübeck

Neubau eines Einfamilienhauses im Bauhausstil mit angeschlossener Garage. Das Wohnhaus besticht durch seine offene Grundrissgestaltung, großzügige Eingangshalle mit Sichtachsen in den hinteren Gartenbereich. Der tiefergelegte Wohnbereich mit seinem Tunnelkamin bietet einen gemütlichen Kontrast zur puristischen Architektur.

Architekt Köhler Lübeck
in Ausführung

Mehrfamilienhaus, Timmendorfer Strand

Planung eines Mehrfamilienhauses mit 4 Wohneinheiten inklusive Abbruch des Bestandgebäudes in Timmendorfer Strand. Neben einer großzügigen Wohnung im Souterrain entstehen eine Maisonette- und zwei kleinere Wohnungen. Von außen überzeugt das Wohnhaus mit seinem Feldsteinsockel, der horizontalen Holzfassade mit Zierelementen sowie den vor geständerten Balkonen.

Architekt Köhler Timmendorfer Strand
in Ausführung

Wohn- und Geschäftshaus 4 Hafenzeiten, Niendorf

Entstehung eines Wohn- und Geschäftshauses am Ostsee-Hafen Niendorf. Im modernen und puristisch gehaltenen Gebäude entstehen verschieden große, gemütliche und moderne Ferienwohnungen. Das Erdgeschoss bietet straßenseitig eine großzügige Fläche für ein Ladengeschäft.

Architekt Köhler Niendorf
in Genehmigung

Wohn- und Geschäftshaus, Kellenhusen

Planung eines Wohn- und Geschäftshauses in Kellenhusen. Der Neubau beinhaltet eine ca. 800 m2 große Ladenfläche, einen Bäcker im Erdgeschoss und bietet in den darüber liegenden Geschossen Platz für 23 Wohnungen in verschiedenen Größen.

Architekt Köhler Kellenhusen
in Planung

Wohn- und Geschäftshaus, Grömitz

Entwicklung eines Wohn- und Geschäftshauses mit Tiefgarage in zentraler Lage im Ostseebad Grömitz. Im Erdgeschoss entstehen ein Ladengeschäft sowie eine gastronomische Einheit, in den darüberliegenden Geschossen werden insgesamt 14 Wohnungen realisiert. Der Entwurf mit seiner Backsteinarchitektur greift auf historische Gestaltungselemente zurück.

Architekt Köhler Grömitz Neubau
in Nutzung

Mehrfamilienhaus Ostsee-Domizil, Heiligenhafen

Im Stadtzentrum der Ostsee-Stadt Heiligenhafen entstand ein dreigeschossiges Wohngebäude. Das Gebäude beinhaltet 13 hochwertig ausgestattete Wohneinheiten. Für dieses Vorhaben bearbeiteten wir die Leistungsphasen 5, 6 und 7. Wir erstellten die Ausführungsplanung und die Ausschreibungen in Form von Leistungsverzeichnissen und wirkten bei der Vergabe der einzelnen Gewerke mit.

Architekt Köhler Heiligenhafen
in Nutzung

Restaurant Nudelbude, Lübeck

Durch die Umnutzung und den Umbau eines Einzelhandelsgeschäfts wurde in der Lübecker Hüxstraße das Restaurant „Nudelbude“ geschaffen, welches den Gast durch seinen ganz einzigartigen und gemütlichen Charme überzeugt.

Architekt Köhler Lübeck
in Nutzung

Verbrauchermarkt Aldi, Süderholz

Neubau eines Verbrauchermarktes am Pommerndreieck (Mecklenburg-Vorpommern). Durch den neuen Verbrauchermarkt in Verbindung mit dem bestehenden nebenan liegenden Kaufhaus Stolz ist ein kleines Einkaufszentrum entstanden.

Architekt Köhler Süderholz
in Nutzung

Kaufhaus Stolz, Sellin

Erweiterung zweier bestehender Geschäftshäuser durch einen ca. 600 m2 großen Anbau mit neuem Haupteingang als Pfosten-Riegel-Fassade und Erneuerung der gesamten Außenanlagen.

Architekt Köhler Sellin
in Nutzung

Kaufhaus Stolz, Cuxhaven

Umbau der ehemaligen „Störtebeker-Passage“ in Cuxhaven an der Nordsee. Durch eine partielle Nutzungsänderung und -nutzungserweiterung durch die Zusammenlegung von vorhandenen Verkaufsflächen im Erdgeschoss entstand das „Erlebniskaufhaus Stolz“ mit ca. 2.600 m2 Verkaufsfläche und einer großen Spiellandschaft für Kinder. Weiterhin sind in der Passage die Abteilung für Außenbekleidung „Outdoor Ole“ und eine Bäckerei mit großzügigem Cafébereich zu finden. Das Herzstück der farblich neu gestalteten Passage bildet eine Doppel-Rutschenanlage von den jeweiligen Galerien des zentralen Treppenhauses. Darüber hinaus wurde der Haupteingang zum Kaufhaus durch eine vorgesetzte Cortenstahl- Fassade aufgewertet. Im Zuge der Baumaßnahmen wurden die beiden oberen Parkdecks mit einer Fläche von ca. 7.500 m2 komplett saniert.

Architekt Köhler Cuxhaven
in Nutzung

Gärtnerkate, Oevelgönne

Durch die Sanierung der Gebäudesubstanz der historischen und ländlich in Oevelgönne gelegenen Gärtnerkate konnten durch den Umbau der bestehenden Landarbeiterwohnungen vier gemütliche im modernen Landhausstyle interpretierte Wohneinheiten entstehen.

Architekt Köhler Oevelgönne
in Nutzung

Achterbahn Kärnan, Hansa-Park Sierksdorf

Im Familien- und Freizeitpark Hansa-Park in Sierksdorf begleiteten wir den Neubau der Achterbahn „Der Schwur des Kärnan - Hüte Dich vor seinem Bann“. Bei der Achterbahn handelt es sich um einen Hyper-Coaster mit rund 79 m hohem Turm in welchem der weltweit einzigartige Rückwärtsfreifall stattfindet. Weiterhin betreuen wir den Hansa-Park bei vielen anderen Vorhaben.

Architekt Köhler Sierksdorf Hansapark
in Nutzung

Restaurant Fischhus, Grömitz

In erster Reihe an der Grömitzer Promenade entstand das Restaurant „Fischhus“. Ein offener Sichtdachstuhl sowie eine freie Galerie prägen den Charakter der Architektur. Im stylisch- maritimen Ambiente können die Gäste eine originelle und frische Strandküche genießen.

Architekt Köhler Grömitz
in Nutzung

Resthof, Roge

Durch die Sanierung, Umnutzung und neuen Interpretation der alten Scheune wurde durch das Zusammenspiel zwischen historischen und modernen Elementen ein spannender Lebensraum geschaffen.

Architekt Köhler Roge
in Nutzung

Restaurant Miera, Neustadt

Ein Haus mit Geschichte: Bis 1960 wurde an der Schiffbrücke 15 über dem Neustädter Hafen gewohnt. Die nächsten 45 Jahre beherbergte das mehr als zwei Jahrhunderte alte Fachwerk die „Aalkate“. Dem Gebäude, das auf Feldsteinen gegründet war, musste eine neue Standfestigkeit gegeben werden. Der Giebel drohte in den Grünen Gang zu kippen. Nahezu alle Balken wurden erneuert und ein neues über das alte Dach gezogen. In zehnmonatiger Sanierung wurde aus der alten Kate ein Juwel. Kernsaniert und mit neuem gastronomischen Konzept empfiehlt sich das Restaurant „Miera Mare“ von heute an wieder als gastliches Haus.

Architekt Köhler Neustadt